Weblog

Windows Phone ist tot – diesmal wirklich und voll in echt!

Seit gestern kann man wohl endgültig davon ausgehen, Microsoft hat Windows Phone aufgegeben. Nachdem sich der Konzern lange um ein klares Statement gedrückt hat, twitterte Joe Belfiore, einst verantwortlich für die Entwicklung, endlich mal klare Worte.

Erst heute hatte ich für einen kurzen Moment mal die Hoffnung nicht der einzige im Raum zu sein, der ein Windows Phone in der Tasche hat. Aber genauso wie die Hoffnung die Entwicklung würde etwa mit einem Surface Phone bei Microsoft weitergehen, hat sich das nun wohl endgültig erledigt. Joe Belfiore hat gestern bei Twitter sozusagen offiziell den Tod von Windows Phone bestätigt, in dem er eine Reihe von Tweets absetzte. Jener hier steht wohl für das Aus der Plattform:

Tja, man hat es versucht – ja, man ist damit gescheitert. Über die Gründe lassen sich wohl einige Beiträge schreiben, schade ist es aus mehreren Gründen wohl dennoch. Übrigens auch für Android- und iPhone-Nutzer. Ein Markt der von einem System dominiert wird, ist nie gut für eine langfristige Entwicklung gewesen. Und ja, damit will ich sagen, dass Apple keine ernstzunehmende Konkurrenz für Android ist. Eher so etwas wie die Variante für Leute die zu viel Geld haben und immer noch glauben Produkte von Apple seien irgendwie innovativ.

Als überzeugter Nutzer finde ich es aber auch um das System selbst schade. Was häufig, auch von mir als großes Manko genannt wurde, war etwa die weit geringere Auswahl an Apps. Aber wenn man ehrlich ist, die wirklich wichtigen Apps gab es dann doch. Und war es nicht zumindest ein bisschen angenehmen auf einer Plattform unterwegs zu sein, die nicht jeden Scheiß mitmachte? Im Nachhinein war es vielleicht eher die schlechte Qualität zahlreicher Apps im Windows Store, die ein wenig störte. Was vor allem daran lag, dass es Microsoft so einfach wie möglich machen wollte eine App an den Start zu bringen. Was in der Konsequenz zu einem starken Qualitätsverlust führte, weil auch Entwickler (oder Leute die glaubten einer zu sein) Apps an den Start brachten, die den Vergleich zur Konkurrenz in den Stores für Android und das iPhone scheuen mussten.

Insgesamt ist Windows Phone in Sachen Usability aber auch heute für mich noch besser als das iPhone oder die diversen Android Varianten. Es war aufgeräumter, praktischer und das Design wirkte im Vergleich zu dem Icon-Müllhaufen auf Androidhandys elegant und übersichtlich.

Und den Vorwurf nicht innovativ gewesen zu sein, muss man sich bei Microsoft auch nicht gefallen lassen. Auf eine nutzbare Alternative zu Microsoft Continuum wartet man heute noch.

Aber am Ende entscheidet eben der Markt, und dort konnte sich Windows Phone nie durchsetzen. Und auch Angebote wie Microsoft Continuum haben am Ende nicht gereicht die Plattform zumindest im Unternehmensbereich zu etablieren. So gab ja vor kurzem etwa auch das New York Police Department bekannt sich von Windows Phone zu verabschieden. Als Grund wurden nicht mehr angebotene Updates genannt, aber die drohende Einstellung war wohl auch an der Entscheidung beteiligt. Die Katze beißt sich eben manchmal in den Schwanz.