WhatsApp: Desktop-Client statt Browser

Zugegeben, ich persönlich bin nicht gerade mega-aktiv wenn es um das Thema WhatsApp geht. Irgendwie trauere ich ja immer noch der guten alten Zeit nach, als man außer seine SMS nur noch E-Mails checken musste und es nicht in x Messenger-Apps auf dem Smartphone gepiepst hat. Aber die Zeiten sind vorbei und WhatsApp hat längst auch im Marketing- und Medienbereich seine Bedeutung gewonnen. Immer mehr Zeitungen experimentieren mit WhatsApp, die Mediengruppe Oberfranken und ihr Portal infranken.de war eine der ersten. Was auch nicht weiter verwundert, wenn man – manchmal fast panisch – doch irgendwie an die junge Zielgruppe herankommen will. Und die verlässt Facebook ja – angeblich – in Scharren und ist stattdessen bei WhatsApp zu finden.

Das haben inzwischen auch die Köpfe hinter dem Messenger erkannt und sind von ihrem ursprünglichen Konzept einen Messenger allein für die mobile Verwendung bereitzustellen abgekommen. Für einige Browser gibt es inzwischen eine Webapp, mit der man WhatsApp auch am Desktop-PC nutzen kann.

Eine gute Alternative ist allerdings auch das Programm von Alexandru Rosianu, das sich auf dem Rechner selbst installieren lässt und mit einem guten Look & Feel die gleichen Funktionen wie der Webmessenger bietet.

whatsapp
Wie man sieht, besonders aktiv bin ich bei WhatsApp wohl wirklich nicht.

Das Tool ist schnell installiert und beim ersten Aufruf bekommt der Nutzer einen QR-Code angezeigt, den man mit seiner WhatsApp-App auf dem Smartphone einscannen muss, um eine Verbindung herzustellen. Alles andere klappt dann reibungslos und man kann zum Beispiel diverse Gruppenchats weit komfortabler befüllen, als wenn man dazu die Tastatur des Smartphones nutzen müsste. Bilder und Videos lassen sich natürlich ebenso problemlos von der Festplatte laden oder mittels PC-Kamera aufnehmen.

Der WhatsApp-Client von Rosianu ist kostenlos und der Programmcode bei GitHub einsehbar. Er hat nicht unbedingt neue Features im Vergleich zur offiziellen Browserversion, bietet aber eben eine Nutzungsmöglichkeit ohne dabei einen Browser nützen zu müssen. Auf diese Weise lässt sich alles was man braucht erledigen, ohne sich mit Browsertabs & Co. herumschlagen zu müssen. Eine gute Alternative also.

Download: whatsapp-desktop.com

About Thomas Matterne

Thomas Matterne ist Chefredakteur des dreisprachigen Online-Magazins DenkZeit und als Online-Marketing-Manager tätig. Der ausgebildete Journalist hat ein Diplom in Wirtschaftsinformatik, und schreibt an dieser Stelle über IT-, Online-Marketing- und SEO-Themen - unteranderem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.