Tipp: OneNote-Notizen per E-Mail erstellen

Arbeiten ohne OneNote? Unvorstellbar! Die kostenlose Notizen-App von Microsoft kann auch per E-Mail bedient werden.

Microsofts Notiz-App OneNote gehört für mich zu den praktischsten Werkzeugen für das tägliche Arbeiten. Ganz ehrlich, so ganze ohne OneNote könnte ich wahrscheinlich nicht mal mehr halb so effektiv sein. Allerdings hat das Angebot natürlich auch denselben Mangel, den viele Angebote aus Redmond haben: OneNote ist wahnsinnig umfangreich, aber manche Funktionen sind auch wahnsinnig gut versteckt. Deshalb auch hier schon mal der Link, über den man die Einstellungen vornehmen kann, will man sein OneNote-Notizbuch per E-Mail füllen: www.onenote.com/EmailToOneNote

Die E-Mails müssen an die Adresse me@onenote.com gesendet werden, damit OneNote allerdings weiß, was es mit dem Inhalt anfangen soll, muss zuvor die Absenderadresse dort hinterlegt werden. Dabei ist man nicht auf eine E-Mailadresse festgelegt und muss auch nicht zwingend z.B. eine @outlook.com-Adresse verwenden. Allerdings muss die Adresse im eigenen Microsoftkonto hinterlegt werden.

Als nächstes muss man innerhalb seiner Notizbücher einen Standardabschnitt wählen, unter dem die gesendeten E-Mails ankommen sollen. Der Tradition nach empfiehlt sich da natürlich „Schnelle Notizen“. Ich persönlich habe allerdings einen eigenen Abschnitt dafür eingerichtet. Allerdings kann man natürlich auch für jede E-Mail selbst bestimmen, in welchem Abschnitt sie landen soll. Dazu muss der Betreff nach folgendem Muster aufgebaut sein: „@Abschnittsname“, also zum Beispiel „@Rezepte“.

 

About Thomas Matterne

Thomas Matterne ist Chefredakteur des dreisprachigen Online-Magazins DenkZeit und als Online-Marketing-Manager tätig. Der ausgebildete Journalist hat ein Diplom in Wirtschaftsinformatik, und schreibt an dieser Stelle über IT-, Online-Marketing- und SEO-Themen - unteranderem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.