Schlagwort-Archiv: Reddit

Community-Management: Sich einfach mal entschuldigen

Bei Reddit war in den letzten Tagen ziemlich was los. Zuerst wurde den Betreibern der Linkplattform Zensur vorgeworfen, dann verließ eine bei den Usern besonders beliebte Community-Managerin urplötzlich das Unternehmen. Einige Moderatoren von Linkforen, zum Verständnis, dabei handelt es sich um User, die den Job freiwillig machen, schlossen aus Protest gar ihre Subredits genannten Foren.

Bei den Zensurvorwürfen ging es weniger um illegale, als um beleidigende Inhalte, die andere noch unter dem Begriff “Meinungsfreiheit” für gerechtfertigt halten. (Beispielsweise wurde ein Subredit von Reddit dicht gemacht, das sich über dicke Menschen lustig machte.) Einen solchen Umstand allen Usern gut zu verkaufen dürfte gerade online heutzutage nicht mehr möglich sein, da die Begriffe “Internet” und “Meinungsfreiheit” in den Hirnen vieler zu “Ich darf hier alles – Arschloch!” verschmolzen sind. Bei dem Abgang der beliebten Community-Managerin Victoria Taylor war das Verhalten von Reddit allerdings über weite Strecken semiprofessionell bis ziemlich blöde.

Personifiziertes Angriffsziel der Userproteste war Reddit Interims-CEO Ellen Pao, die seit sie mit ihrer Klage wegen sexueller Belästigung das Silicon Valley wachrüttelte, bei vielen männlichen Nerds (also der Mehrzahl) ohnehin alles andere als beliebt ist. Pao verhielt sich allerdings auch teilweise mehr als intelligent, als sie auf Tatsachen bestand und nicht die gefühlte Wahrheit als Richtschnurr nahm. Klingt komisch? Ist aber so. Natürlich hatte Ellen Pao in der Annahme völlig recht, dass hier nur eine kleine Minderheit besonders lautstark schreit – aber das Problem ist, die Mehrheit hört denen (zwangsläufig) zu und viele schließen sich dann (ohne dabei eine eigene Denkleistung zu vollbringen) dieser Meinung an. Ja, ich weiß, das ist traurig, aber so ist es nun mal.

Die gute Nachricht ist aber, dass man diese zahlenmäßig durchaus bedeutenden Mitläufer auch relativ schnell wieder besänftigen kann. Ellen Pao hat das gemacht, sie hat sich einfach entschuldigt. Die Stärke der Proteste bei Reddit hat inzwischen wieder stark abgenommen und viele der aus Protest geschlossenen Foren sind wieder da.

View post on imgur.com

Der Verlauf dieser ganzen Geschichte lässt sich auch hervorragend am Comment Karma von Ellen Pao bei Reddit ablesen. In dem Augenblick, in dem sie versuchte deutlich zu machen, dass die Reddit-Betreiber am längeren Hebel sitzen, sackte es wie bei einem Börsencrash nach unten. Kaum aber entschuldigte sie sich …

Und so ist diese ganze Reddit-Geschichte ein Paradebeispiel für das Minenfeld Community-Management geworden. Einziger Trost dürfte sein, dass hier kein kleiner deutscher Mittelständler den Fehler gemacht hat, der zum Beispiel nicht hören will, dass jemand sein Produkt auch für Mist halten kann, sondern Silicon Valley-Typen, die es eigentlich besser wissen müssten.

WAS BLEIBT – DIE WOCHE IN LINKS (011)

Reddit: Aufstand der Moderatoren – Zeit online über die Probleme bei Reddit und im Grunde über das alte Problem: Wem gehört eine Community, den Webseitenbetreibern oder der Community selbst.

Facebook to follow YouTube and start sharing ad revenue with video creators – Facebook, das sich in Sachen Videos längst mit YouTube messen kann, geht einen weiteren Schritt den Konkurrenten von Google abzuhängen.

6 Gründe, warum Social Media Marketing erwachsen wird – und teurer – Thomas Knüwer gibt einen ziemlich guten Überblick für den aktuellen Stand in Sachen Social Media Marketing.

Microsoft übergibt Geschäft mit Online-Werbung an AOL – Ich bin persönlich ein bisschen überrascht. Hätte gedacht Microsoft würde schon aus Prinzip die Bing Ads eher ausbauen, als abgeben. Aber hier kann es eben schnell gehen, siehe die Zusammenarbeit mit Yahoo.

Uber Bonds Term Sheet Reveals $470 Million in Operating Losses – Uber macht Verluste? Eigentlich wenig überraschend für ein Silicon Valley dieser Kategorie.