Sie möchten einen Newsletter erstellen – doch was passiert danach?

Kampagnen-Tracking als Schlüssel zum Erfolg Jeder Marketeer liebt es, seine Kampagnen auswerten zu können. Das Ergebnis entscheidet über Erfolg oder Misserfolg und Zahlen bieten immer eine besonders exakte und gute Grundlage für die Bewertung einer Maßnahme. Und kaum ein Marketinginstrument eignet sich dafür so gut wie das Newsletter-Marketing. Es ist eine der am besten messbaren …

Lernen vom Osterhasen – So gestaltest du interessante Newsletter zu Ostern

Ostern ist einer der wichtigsten Feiertage im Jahr und wird von vielen Erwachsenen und Kindern gleichermaßen geschätzt. Warum also nicht die Osterzeit zum Anlass nehmen, um ein gezieltes E-Mail-Marketing für diese Festtage zu erstellen und mit diesem Sondermailing die Aufmerksamkeit der Empfänger besonders gut zu erreichen?

Damit Dein Marketing genauso effektiv wie der Osterhase ist und die Spannung im gleichen Maße erhöht, solltest Du Dein Mailing jedoch optimal an den Feiertag anpassen. Denn nur durch ein optimal platziertes und gezieltes Oster-Marketing kannst Du Deinen Umsatz in diesem Zeitfenster optimal verbessern und vergrößern. Die Kunst liegt darin, die Kunden effektiv und spezifisch ansprechen zu können.

Die grundlegenden Schritte für ein gutes Oster-E-Mail-Marketing

  • Adressen sammeln: Das beste E-Mail-Marketing nützt nichts, wenn Du keine Empfänger hast. Also solltest Du bereits frühzeitig damit beginnen die E-Mail-Adressen Deiner Kunden zu sammeln. Denke jedoch daran, dass Du nicht ohne die Zustimmung der Kunden Werbe-Mails versenden darfst. Biete also über Deine Webseite, über Deinen Facebook-Account oder über den Footer in Deinem Webshop die Eintragung in Deinen Newsletter an. So kannst Du schnell und einfach ausreichend Adressen generieren und diese im Idealfall mit Deinem Customer Relationship Management verknüpfen.
  • Die Inhalte bestimmen: Sondermailings arbeiten anders als normale Newsletter. Hier konzentrierst Du Dich auf einen bestimmten Teilbereich. Zumeist den Verkauf. Also bestimme bereits frühzeitig, welche Produkte oder Dienstleistungen Du mit dem Mailing bewerben möchtest und wie Du diese in den richtigen Oster-Kontext setzt.
  • Beschaffe Dir Oster-Bilder: Dein Oster Newsletter soll einzigartig aussehen. Zwar darfst Du Deine CI nicht verwerfen und solltest für Deine Kunden noch problemlos erkennbar bleiben, doch ein österliches Thema ist hilfreich. Hierfür benötigst Du in der Regel passende Bilder. Je früher Du diese in Auftrag gibst oder suchst, umso leichter kannst Du später das Oster-Mailing produzieren. Achte am besten darauf, dass Du keine religiösen Oster-Bilder verwendest. Diese könnten einen Teil Deiner Kunden abschrecken. Nutze lieber die Thematik des Osterhasens, um unverfänglich und dennoch unverwechselbar zu bleiben.

Den Oster-Newsletter erstellen

Du möchtest mit dem Oster-Newsletter ein bestimmtes Ziel erreichen. Wichtig ist, dass der Newsletter die Kunden entsprechend Deiner Absicht anspricht und diese dazu verleitet werden den Newsletter zu öffnen und Dein Angebot zu nutzen. Bei Sonder-Newslettern solltest Du nach Möglichkeit bis zur Perfektion an Deinem Newsletter schrauben. Achte besonders auf:

Müller Milch, Müller Milch die schmeckt …

Ich persönlich schätze die Online-Kommunikation von Müller Milch ja ungemein. Vor allem auch deshalb, weil man sich hier nicht gleich jeden künstlich erzeugten Shitstorm sozusagen aus Prinzip beugt. Dahinter scheint durchaus Methode zu stecken, wie man in diesem hörenswerten Podcast erfährt. Christian Meyer, der als Senior Media Manager Europe und Head of Digital bei der …

The next big thing – Nicht jeden Scheiß mitmachen

In meiner langen Zeit, die ich nun in Sachen Journalismus, PR und Online-Marketing unterwegs bin, war in den meisten Fällen der Bremser. Ja, die Angelegenheit erst einmal zu analysieren und in der Regel die Erwartungen senken, ist nicht gerade hip und das was eine Begeisterung fordernde Geschäftsleitung hören will, aber am Ende zahlte es sich …

Der Erfolgsfaktor bei Snapchat ist Authentizität

Fragt mich doch heute jemand, ob ich mir den Erfolg von Snapchat erklären könnte. Da sitzt du dann erst Mal da und weist so schnell keine Antwort. Der hässliche Gedanke kommt in deinen Kopf, dass du vielleicht alt bist. Immerhin sind nur noch 12 % deiner Altersgenossen aktive Mitglieder bei Snapchat, siehe futurebiz. Vielleicht ist …

Darf ich „Du“ sagen? – Du oder Sie bei Facebook & Co?

Erstaunlicherweise ist die Frage so alt, wie Unternehmen bei Facebook unterwegs sind. Duzt oder siezt man seine Fans lieber? Wer auf diese Frage eine klare Handlungsanweisung erwartet, wird am Ende wohl enttäuscht werden. Wie so vieles in der Social Media Welt ist es auch hier kompliziert. Auch wenn es eine Urban Legend ist, der Anteil …

Der heiße Scheiß der vergangenen Woche (036)

Immer sauber bleiben, heißt es in Sachen Online-Marketing. Außerdem gibt es noch einen Nachklatsch zur Build 2016 von Microsoft oder auch Videos.  + + + Die Zukunft des Online-Marketing + + + Florian Heinemann wird in der Szene als der „Online-Marketing-Papst“ bezeichnet, steht bei t3n, dann muss es ja stimmen. 🙂 In Hamburg hielt Heinemann einen …

Social Media Marketing: Influencer nicht gleich Influencer

Gezielt Influencer für das eigene Marketing einzusetzen kann sich lohnen, aber nicht jeder Influencer ist gleich und viele sprechen unterschiedliche Gruppen an, wie diese Infografik zusammenfasst. In ihrer Infografik haben die Köpfe der Social Media-Agentur tobesocial einmal sechs verschiedene Typen von Influencern ausgemacht und die jeweils bevorzugten Themengebiete und Eigenarten kurz zusammengefasst. Davon hängt am …