SchlagwortMicrosoft

Der heiße Scheiß der Woche (065)

+ + + Mobile Index: Erste SEO-Tipps von Google für den Umbruch + + +

Google bevorzugt künftig mobile Versionen einer Webseite. Umso wichtiger ist es die mobile Version nach allen SEO-Kriterien auszurichten. Wer also noch keine responsive Webseite hat, sollte schnellstens eine in Auftrag geben.

+ + + Prestashop veröffentlicht Version 1.7  + + +

PrestaShop, nach wie vor eines meiner Lieblings-Shopsysteme bringt eine neue Version auf den Markt. Interessant vor allem für Entwickler, aber auch ein Zertifikat zum Thema Rechtssicherheit ist mit im Angebot.

+ + + Stadt München plant Rückkehr zu Microsoft Office und Windows + + +

Sorry, München, aber das Open Office Kacke ist, hätte man auch vorher wissen können. Aber besser eine späte Einsicht, als gar keine.

+ + + Erfolg kommt mit Erfahrung – und scheitert am Geiz + + +

Im Grunde wird hier nur die alte Social Media-Weisheit bestätigt: Ganz oder gar nicht! Wer aus Geiz nur halbe Sachen macht, sollte es am Ende lieber bleiben lassen.

Microsoft Teams könnte nicht nur Slack killen

Unter uns, wie begeistert Neuerungen von Microsoft inzwischen aufgenommen werden, erwärmt mein Fanherz …. Aber zur Sache, als Slack-Killer machte Microsoft Teams heute nach seiner offiziellen Vorstellung die Runde. Und da könnte durchaus was dran sein. Allerdings finde ich dass das fast auch ein wenig zu kurz greift, denn Microsoft Teams macht nicht nur Slack überflüssig sondern im Büroalltag auch Google Hangouts und mitunter auch Trello. Und das vor allem eben auch, weil Microsoft Teams alles in einem bietet.

Um es auf den Punkt zu bringen: Microsoft Teams ist das erste Angebot, das Teamarbeit in der neuen digitalen Wirklichkeit möglich macht. Was natürlich, und da bin ich jetzt ganz Zyniker, auch per Definition heißt, dass es sich in Deutschland so schnell nicht durchsetzen wird. Hier sind ja die Vorurteile über Office 365 alleine noch so weit verbreitet, dass man von Teams wahrscheinlich in weiten Teilen des deutschen Mittelstands und bei kleineren Unternehmen von den neuen Möglichkeiten nichts mitbekommt / mitbekommen will.

Wenn man aber bedenkt, dass quasi von Jahr zu Jahr, oder besser von Monat zu Monat, immer mehr junge Arbeitnehmer auf den Markt kommen, die man mit einem 9to5-Job mit Anwesenheitspflicht nicht halten kann – oder überhaupt zum Jobantritt bekommt – sollte man sich Microsoft Team dann doch lieber mal genauer ansehen. Oder sich eben mit den 2. und 3. besten Bewerbern zufrieden geben, die nicht gut genug sind um flexible Arbeitszeiten oder Home Office einfordern zu können.

Moderne Teamarbeit ist aber freilich nicht an Schreibtische vor Ort gebunden, sollte es übrigens auch im Interesse der Arbeitgeber gar nicht sein. Und wer dann kommunizieren will, findet hier sicher ein gutes Werkzeug. Auch weil neben der Kommunikation an sich es Microsoft offenbar gut verstanden hat seine anderen Office-Produkte zu integrieren.

Einen etwas ausführlicheren Einblick über die Möglichkeiten von Microsoft Teams und was man als Admin bewerkstelligen kann, liefert dieses Video von Microsoft Mechanics:

Der heiße Scheiß der Woche (063)

+ + + Deutsche Partnerkonferenz: Microsoft akzeptiert keine Ausreden mehr + + +

Die deutsche Cloud hat Microsoft nun zusammen mit der Telekom an den Start gebracht. Und jetzt zeigt man erfreulich wenig Verständnis für jene Partner, für die das Thema Datenschutz offenbar nur eine Ausrede war.

+ + + Ladezeit-Optimierung: Caching bei (WordPress-) Websites verbessern + + +

Caching ist ein gutes Mittel die Ladezeit einer Webseite zu verringern. Auch bei WordPress kann man dadurch einiges herausholen – allerdings sollte man solche Methoden in der Regel nur bei Webseiten nutzen, die nicht allzu oft geändert werden.

+ + + Expertenstimmen: Wie viel kostet Suchmaschinenoptimierung (SEO)? + +

Diesen Beitrag von Olaf Kopp bezeichne ich mal als einen absoluten Lesetipp für alle die sich entweder selbst mit SEO beschäftigen oder demnächst jemanden dafür bezahlen wollen, der sich für sie mit dem Thema beschäftigt.

+ + + People are saying that Microsoft is now more innovative than Apple + + +

Nochmal ein kleiner Nachklapp zum Microsoftevent. Der Artikel wurde übrigens vor dem Donnerstag veröffentlicht, an dem Apple bei seiner eigenen Show wie zum Beweis der These seine Innovationslosigkeit zur Schau stellte.

+ + + Trigema-Chef Grupp: „Internet tue ich mir nicht an“ + + +

Man kann im E-Commerce auch dann erfolgreich sein, wenn man selbst vom Internet rein gar nichts her. Wolfgang Grupp von Trigema zeigt, dass man als Unternehmer besser auf die Realität hören sollte, als auf die eigenen Anschauungen.

Surface Studio – Ein iMac, nur in geil!

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich ja schon meine Beitrag über den letzten Oktober Event von Microsoft mit einer kleinen Anspielung auf Apple unter Steve Jobs begonnen. Und irgendwie hat Microsoft auch in diesem Jahr wieder dieses „one more thing“ zu bieten gehabt. Während man eigentlich ja auf eine Cortana-Variante von Amazon Echo gewartet hat, oder auch auf das Surface Phone, gab es das Surface Studio:

Und was soll man sagen, das Surface Studio erinnert tatsächlich ein wenig an den guten alten iMac – aber hat eben all die Dinge zu bieten, die man bei Apple nicht mehr auf die Beine stellen kann. Scheinbar ist dort mit Steve Jobs eben wieder die Kreativität verschwunden und hat stattdessen bei Microsoft Station gemacht. In erster Linie ist das Surface Studio natürlich so etwas wie der Himmel für Kreative – auch wenn nicht wenige von ihnen natürlich ihrem iMac die Treue halten werden, wie Fans der Postkutsche weiter auf Pferdestärken setzten, während andere mit der Eisenbahn zu fahren begannen.

Passenderweise nennt Microsoft seine Veränderungen ja dann auch Creators Update. In dessen Mittelpunkt stand zweifellos 3D, mit dem man selbst das viel gescholtene Paint zu einem kleinen – kostenlosen – Highlight werden lässt.

Dankenswerterweise hat man bei dem Event übrigens auch eine kostengünstige Alternative zur Hololens vorgestellt. Letztere mag vielleicht der Hammer sein, aber ein – wenn ich mich recht erinnere – gut 5.000 € teurer Hammer. Die von diversen Herstellern als Alternative angebotene VR Brille soll ab 299 $ zu haben sein und ermöglicht dank Microsoft einen Ausflug in eine virtuelle Welt, wie wir sie bisher tatsächlich nur aus Science fiction-Filmen kannten.

Insgesamt muss ich mal wieder sagen, dass die Veranstaltung mein Fanherz wieder hat höher schlagen lassen. Auch wenn ich ehrlich gesagt natürlich so ganz im Geheimen dann doch auf ein Surface Phone gehofft habe. 🙂

Der heiße Scheiß der Woche (062)

+ + + Abmahnindustrie: 6 Prozent aller Deutschen betroffen + + +

Deutschland ist Abmahnland, schon immer gewesen. Und wenn man den Studien Glauben schenken darf, die t3n hier ausgegraben hat, ist es nach dem Versuch dem Ganzen durch ein neues Gesetz Herr zu werden, nur noch schlimmer geworden.

+ + + Microsoft bringt die Hololens nach Deutschland – und das soll sie kosten + + +

Kann mir mal jemand so rund 5.5000 Euro pumpen? Wahrscheinlich nicht, oder? Wie auch immer, die Hololens ist seit dieser Woche nun auch offiziell auf dem deutschen Markt. Ein feines Stück Zukunftstechnik, das aber noch weit zu teuer für den Massenmarkt ist.

+ + + ARD-ZDF-Onlinestudie: Mehr Internet, mehr mobil, mehr Video + + +

Es gab mal eine Zeit, da habe ich die ARD-ZDF-Onlinestudie ganz gewissenhaft studiert. Aber seien wir ehrlich, viel Neues kann man dort seit ein paar Jahren nicht mehr lesen. Es sei denn natürlich, man gehört zu jenen, die Mobile & Co. noch für Zukunftsmusik und nicht Gegenwartslärm halten.

+ + + Neues System liefert exakte Beschreibungen zu Video-Inhalten + + +

In Sache Video- und Bilderkennung ist Microsoft selbst schon recht weit, und stellt die Funktionen als API auch zur Verfügung, hier hat es jetzt zwei Entwickler unter seine Fittiche genommen, die die Sache noch weiter verbessert haben.

+ + + Google Search Switching to Mobile First Index from Desktop Index + + +

Das eine mobile Seitenvariante sein sollte, ist inzwischen unumstritten. Das Google künftig aber nicht nachsehen will, ob eine Desktopseite auch eine mobile Seite hat, sondern eher ob es zur mobilen Seite auch eine Desktopvariante gibt, sollte die letzten Zweifler überzeugen.

 

Der heiße Scheiß der Woche (061)

+ + + Smarter arbeiten: So sieht die neue Microsoft-Zentrale in Schwabing aus + + +

Unterschleißheim war einmal, Microsoft Deutschland eröffnet in wenigen Tagen auch offiziell sein neues Hauptquartier in München Schwabing. t3n wirft mit ein paar Bildern schon mal einen Blick darauf, was Microsoft-Mitarbeiter dort künftig erwartet.

+ + + Dieses Facebook wird euch kein Chef verbieten + + +

Die Gerüchteküche begann Anfang der Woche zu brodeln, wann wird Facebook at Work seine Testphase endgültig verlassen und wird es wirklich zum Slack-Killer? Beim durchschnittlichen deutschen Chef dürfte da keine Gefahr sein, der hält Facebook für Arbeitszeit vernichtendes Teufelszeug.

+ + + Botnetz missbraucht WordPress-Seiten + + +

Kürzlich wurde ein über IRC gelenktes Botnetz aufgedeckt, betroffen waren WordPress-Server, die zu den Attacken genutzt wurden. Drei der ermittelten fünf Server, über die die DoS-Attacken gesteuert wurden, sind auch noch aktiv.

Microsoft Paint macht jetzt in 3D

Wenn Grafik Designer „Paint“ hören, rollen sich ihre Augen ganz weit nach oben. Bei manch Vorgängerversion war das vielleicht durchaus auch berechtigt, aber auch in Sachen Paint hat Microsoft in den letzten Jahren viel Schwung geholt und ziemlich aufgeholt. Die neueste Entwicklung geht dabei in die Richtung 3D, und was auf diesem Marketing-Video für die neue Paint-App angekündigt wird, kann durchaus beeindrucken:

Der heiße Scheiß der Woche (060)

+ + + Microsoft unter Satya Nadella – eine Zwischenbilanz + + +

Bei Dr. Windows wirft man einen Rückblick auf die bisherige Amtszeit von Satya Nedella als Microsoft CEO. Eine durchaus zwiespältige Zeit, die mit einer kompletten Neuausrichtung von Microsoft begann, gerade in den letzten Monaten aber doch durchaus manchmal etwas planlos wirkt.

+ + + Social-Media-Automatisierung – Schlaue Entscheidung oder schlechte Alternative? + + +

Soll man seine Social Media-Aktivitäten automatisieren, für Wochen im Voraus planen? Es hat seine Vorteile, aber am Ende macht es die Mischung. Denn wer nur im Voraus plant, beschneidet sich vor allem in Kommunikation und Aktualität. Zwei Dinge, auf die man in diesem Bereich nicht verzichten darf.

+ + + Neue .shop Domains – die Alternative für Shopbetreiber? + + +

Eine neue Top Level Domain-Endung ist in unseren Tagen ja nun wahrlich nichts neues. Aber im Gegensatz zu so manch anderer Variante, könnte diese durchaus ein bisschen mehr Beachtung vertragen. Bei SEO United hat man auch ein gutes „Bauchgefühl“.

+ + + Twitter finally lets everyone create their own “Moments” + + +

Auch wenn ich es zu diesem Zeitpunkt noch nicht selbst testen konnte, mit Moments scheint Twitter gerade zur Abwechslung mal wieder etwas vernünftiges gelauncht zu haben bzw. es jetzt auch allen Usern zugänglich zu machen. Bisher war der Versuch mit Twitter Storytelling zu betreiben ja eher – na ja, nervig.

+ + + Der absurde Krieg der Wikipedia-Roboter + + +

Bots streiten sich untereinander? Wie es aussieht braucht es nicht einmal künstliche Intelligenz für Bots, damit sie grundlegendes menschliches Verhalten annehmen.

WordPress-Plugin: Automatische Alt-Tag Texte für Bilder

Was in der WP Tavern beklagt wird, ist schon nicht falsch, der Text für den Alt-Tag von Bildern wird von vielen Bloggern aus purer Bequemlichkeit links liegen gelassen. Dabei hat er ja durchaus seinen Sinn, etwa wenn es ums Thema SEO geht, oder die Seite Blindengerecht gestaltet werden soll. Wäre da nicht ein WordPress-Plugin schön, das die Texte automatisch füllt? Kein Problem, gibt es, aber bisher leider nur in Englisch.

Jacob Peattie hat mit dem Automatic Alternative Text ein solches Plugin vorgelegt. Interessant dabei, es greift auf eine API des Cognitiv Service von Microsoft zurück.

Über die API lassen sich die ersten 5000 Zugriffe kostenlos nutzen, danach verlangt Microsoft 1,50 $ je 1000 weiterer Zugriffe. Finanziell also durchaus machbar. Zudem nutzt das WordPress-Plugin von Peattie nur einen Teil dessen, was Microsoft hier anbietet. Zum Einsatz kommt hier die Bilderkennung, d. h. die Software analysiert das Bild und gibt eine Beschreibung dessen aus, was es glaubt auf dem Bild zu sehen. In der Regel funktioniert das inzwischen auch schon recht gut. Das die Software zum Beispiel Schaufensterpupen für Menschen hält und ihnen auch noch ein Alter zuweist, kann man mal getrost unter „das lösen wir auch noch“ verbuchen. Wer die Bilderkennung mit eigenen Bildern testen möchte, kann das hier tun.

Microsoft HoloLens: Die Zukunft von gestern ist heute

Ein paar hübsche Videos der HoloLens im Einsatz gab es in diesem Blog ja schon zu sehen. Die meisten davon waren aber zugegebenermaßen meist dann doch ein wenig futuristisch angehaucht und eher im Kreativ- oder IT-Sektor angesiedelt. Ganz praktisch setzt ThyssenKrupp die HoloLens jetzt aber bei der Wartung von Aufzügen ein, und baut die vor gut einem Jahr geschlossene enge Kooperation mit Microsoft damit noch ein wenig aus.

via drwindows