SchlagwortHeadlines

Eine perfekte Headline ist einfacher als Du denkst

Sie gilt für manche als Königsdisziplin beim Schreiben im Internet, die Headline. Kein Wunder, soll eine gute Headline doch nichts weniger sein, als eine Eier legende Wollmilchsau. Sie muss alles haben – und noch viel mehr.

Was dabei herauskommt, ist dann aber oft nur enttäuschendes Clickbaiting. Mit diesen 5 Tipps steigerst verdienst du mehr Geld / Diese Mythen über den Yeti sind wahr / Du wirst nicht glauben, was diese Oma tut! / … Wer solche Überschriften liest, sollte sich den guten alten Shakespeare in Erinnerung rufen: Much Ado About Nothing (Viel Lärm um Nichts)

Deshalb lautet die wichtigste Regel für eine gute Überschrift auch:

Schreibe einen guten und passenden Artikel zu deiner Headline!

Aber natürlich gibt es noch ein paar Tricks, mit denen man – sobald das erledigt ist – eine gute Überschrift finden kann.

Eine überraschende Frage stellen!

Eine Möglichkeit besteht etwa daraus den Leser aus dem Konzept zu bringen, indem man ihm eine nicht ganz alltägliche Frage stellt. Wie wäre es damit: Schließt Du die Klotür, wenn du allein zu Haus bist?

Den Nutzen des Artikels auf den Punkt bringen!

Hat dein Artikel einen bestimmten Nutzen? Gibt’s du zum Beispiel Tipps zum Abnehmen, erklärst eine neue Marketingtechnik, stellst das Buch des Jahres vor? Ein auf den Punkt gebrachter Nutzen gibt immer eine gute Headline ab.

Zahlen, Ausrufezeichen oder Fragezeichen wirken!

Ich sollte besser schreiben, sie wirken erstaunlicherweise immer noch. Vor allem wenn es um Zahlen in der Headline geht, sollte man die Regel eine Zahl bis 12 auszuschreiben tunlichst ignorieren. Zahlen suggerieren einen konkreten Nutzen. Und – siehe Buzzfeed – sie wecken beim Leser auch nach wie vor Neugier.

Überhaupt, wecke die Neugier des Lesers!

Die Neugier des Lesers weckt man nicht nur mit einer überraschenden Frage, sondern auch mit einer überraschenden Antwort. Bleiben wir doch auf dem Klo: Diese 5 Dinge verrät dein Stuhlgang über dich

Das sind nur fünf Tipps, wie man eine bessere Überschrift zustande bekommt. Aber wie gesagt, der wichtigste Tipp ist der erste in der Reihe. Mit Zahlen arbeiten wird inzwischen auch reichlich zum Clickbaiting missbraucht und mal Hände hoch, wer hat nicht schon einmal auf eine solche Headline reagiert und war danach enttäuscht! In der Regel verbergen sich dahinter bekanntlich keine Geheimtipps, sondern langweilige Allgemeinheiten, die vielleicht bestenfalls einen Neuling noch vom Hocker reißen. Ähnlich ist es mit dem Tipp Emotionen oder Neugier in der Headline zu wecken. Das kann man alles machen, allerdings sollte man dann auch die richtige Seite dazu haben. Also Buzzfeed oder Bild.de sein. Wer sich allerdings jenseits von Click- und Linkbaiting eine treue Leserschaft aufbauen will, oder sich – wie es jeder gute Blogger tun sollte – als Experte in seinem Gebiet etablieren will, sollte von allzu übertriebenen Headlines lieber die Finger lassen.