Schlagwort-Archiv: Der heiße Scheiß

Der heiße Scheiß der Woche (071)

+ + + Renewing Medium’s Focus + + +

Medium macht seiner Gründerverknüpfung mit Twitter alle Ehre und entlässt einen beachtlichen Teil seiner Angestellten. Verknüpft mit einer Neuausrichtung, man will weniger auf Reichweite, als auf qualitativ hochwertige Inhalte setzen. Einziges Problem, war das nicht schon immer die Strategie?

+ + + Auf der Überholspur mit Microsoft Dynamics + + +

Ein CRM kann sich schon für kleine Firmen lohnen, aus eigener Erfahrung kann ich da Microsoft Dynamics durchaus empfehlen. Aber auch ansonsten ist diese Keynote Speech von Donovan Brown durchaus sehenswert.

+ + + Das steckt hinter den View-Einbrüchen auf Youtube + + +

YouTube organisiert sich um. Was selbst für die zweitgrößte Suchmaschine im Web vonnöten ist, will DIE Videoplattform auch weiterhin ganz oben mitspielen, wenn es um Videos geht. Klar scheint aber eben auch der Trend zum Social Network zu sein.

+ + + Windows 10-Neudesign: Erste Bilder von Project NEON zu sehen + + +

Mitunter hat man das Design von Windows bei Versionssprüngen gar nicht mehr wiedererkannt. Auch damit will Microsoft jetzt offenbar brechen. Beim Design gilt das Motto: Evolution, statt Revolution

Der heiße Scheiß der Woche (070)

+ + + Die Rettung von Windows 10 Mobile erfordert eine neue Produktkategorie à la Surface + + +

In der Tat wird die Zeit langsam knapp, selbst wenn sich Microsoft in Sachen Smartphones allein auf den Businessmarkt konzentrieren will. 2017 dürfte hier die Entscheidung bringen – oder erzwingen.

+ + + Front-End Performance Checklist 2017 (PDF, Apple Pages) + + +

Die technische Performance gehört zu den am meisten unterschätzten SEO-Kriterien überhaupt. Und in einer Zeit in der Google immer schlauer wird, kann man gerade hier wichtige Pluspunkte sammeln.

+ + + Zehn Dinge, die Microsofts Bing besser kann als Google + + +

Während Goolge in Deutschland nach wie vor 90% + X einfährt, obwohl die Deutschen der Suchmaschine ja angeblich so kritisch gegenüber stehen, holt Bing andernorts durchaus stetig auf.

Der heiße Scheiß der Woche (069)

+ + + Byebye Flash: Google konkretisiert die Blockade aller Flash-Inhalte im Chrome-Browser + + +

Google, oder besser sein den Markt dominierender Browser Chrome, macht langsam aber sicher ernst. Wer jetzt also – warum auch immer – noch groß auf Flash setzt, sollte sich bald was einfallen lassen. Und Chrome ist nicht allein, auch der beste aller Browser blockiert Flash künftig.

+ + + Neue Studie vergleicht Airbnb mit Hotels weltweit + + +

Auch für die deutsche Hotellerie ist Airbnb der Feind schlecht hin. Nun halte ich von dem Unternehmen an sich auch nicht besonders viel, aber so eine wirklich große Gefahr für alteingesessene Hotels scheint der Laden jetzt eigentlich gar nicht zu sein. In Deutschland – das habe ich kürzlich beruflich gelernt – ist die Konkurrenz an sich auch nicht besonders drückend. Im Gegenteil.

+ + + Firma muss Facebook-Postings abschalten + + +

Es gibt Dinge, da weiß man genau, sowas gibt es nur in Deutschland. Das der Betriebsrat zum Beispiel fordern kann die Posting-Funktion bei der Facebookseite eines Unternehmens abzuschalten, sobald Mitarbeiter kritisiert werden. Na ja, zumindest betrifft es (noch) nicht die Kommentarfunktion.

+ + + Höchste Zeit für HTTPS + + +

Dem kann ich mich eigentlich nur anschließen, meine beiden Webseiten laufen auch schon unter HTTPS. Vielleicht einfach mal nachsehen, ob eine SSL-Verschlüsselung nicht im Paket dabei ist. Viele Provider, DomainFactory etwa, tragen dieser Entwicklung nämlich schon Rechnung.

+ + + How to Rank Number One in Google: A Study of 1 Million Pages + + +

SEO-Experte Matthew Barby hat sich das Ranking der Topseiten bei Google mal etwas genauer angesehen, und kommt unteranderem zu dem Schluss, dass der gute alte Backlink längst nicht so unwichtig ist, wie andere aus Barbys Zunft behaupten.

Der heiße Scheiß der Woche (068)

+ + + Microsoft takes aim at Amazon’s Echo with Windows 10 HomeHub Feature + + +

Das Cortana noch nicht längst ins Rennen eingestiegen ist, dürfte den ein oder anderen bereits gewundert haben. Ehrlich gesagt, ich hätte auf dem Oktober-Event genau so etwas erwartet – aber ich hab ja auch auf ein Surfacephone gehofft.

+ + + GoDaddy kauft Host Europe für 1,69 Milliarden Euro + + +

Da hat sich jemand bei GoDaddy wohl gedacht, das Jahr ist bald rum, und ich hab noch die ein oder andere Milliarde zum ausgeben. Herausgekommen ist der wohl tiefste Einschnitt in die deutsche Hostingbranche seit Jahren.

+ + + Slack and Google announce partnership focused on better integrating their Services + + +

Googles Versuche auf diesem Gebiet sind ja eher gescheitert, also eher so auf ganzer Linie. Und Slack? Hat da etwa einer doch Angst vor Microsoft Teams?

+ + + Datenschutz wird für Unternehmen in Zukunft viel Geld wert sein – Ein Weckruf + + +

Vielleicht hätte der “Weckruf” noch eine Spur leidenschaftlicher sein können, falsch ist dieser Artikel deshalb trotzdem nicht. Im Gegenteil: Datenschutz ist eines der Themen – und die meisten glauben nach wie vor, das Thema sei mit einem korrekten Hinweis auf die Verwendung von Google Analytics erledigt.

Der heiße Scheiß der Woche (067)

+ + + Google can now tell you how busy a place is before you arrive + + +

Mit anderen Worten, Google sagt einem dann, ob man überhaupt die Chance auf einen freien Platz hat. Wieder einmal eine dieser folgerichtigen Entwicklungen, die Geschäfts- und Restaurantinhaber die Bedeutung von local SEO vor Augen führen sollte.

+ + + Kostenlose Fotos: 42 handverlesene Dienste für völlig frei zu verwendende Bilder + + +

Zwar kosten Bilder von kostenpflichtigen Angeboten auch nicht mehr die Welt, aber so manche Nutzungsbestimmungen (z.B. darf das gekaufte Foto auch bei Facebook auftauchen, wenn die Seite geteilt wird) treiben einen dort regelmäßig in den Wahnsinn. So manch hier verzeichnete Dienst ist hier ziemlich freigiebig.

+ + + 5 harte Wahrheiten über Social Media-Marketing (und wie Sie damit umgehen) + + +

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen – diese erste Lektion, die ich in Sachen Social Media gemacht habe, gilt heute immer noch. Dummerweise gilt ebenso die Meinung mancher Chefs unverändert, dass dieses Facebook da doch umsonst ist und uns Kunden en masse bringt.