’ne HoloLense hätte ich schon gern

Eines der heißesten Dinger die Microsoft gerade in der Mache hat ist sicher die HoloLense. Mit Hilfe dieser Augmented-Reality-Brille lassen sich 3D-Darstellungen in der eigenen Umgebung projizieren und mit Hilfe von Gesten steuern. Im Augenblick mag die HoloLense trotz ihres futuristischen Designs fast noch ein wenig klobig wirken,  aber schon jetzt ist es durchaus beeindruckend, was man damit alles anstellen kann.

Beispiele gefällig? Na ja, zum Beispiel dieses Video, das ich in einem Beitrag über die gerade stattfindende WPC von Microsoft gefunden habe:

Der heiße Scheiß der vergangenen Woche (035)

Er ist wieder zurück, mein wöchentlicher Rückblick auf die besonders lesenswerten Artikel im Web. Diesmal geht es zum Beispiel um die Bewertungssterne bei Googlesuchergebnissen und natürlich der Build 2016.

+ + + Google: Warum werden AdWords-Sterne nicht immer angezeigt? + + +

Gerade wenn der User auf der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung ist, erhöhen die in den AdWords und auch organischen Suchergebnissen angezeigten Bewertungssterne die Wahrscheinlichkeit eines Klicks enorm. Aber mitunter scheint Google ein wenig eigen zu sein, wann die kleinen Bewertungssymbole eingeblendet werden und wann nicht. In einem Gastbeitrag bei Internetworld werden die wichtigsten Faktoren zusammengefasst, die für das Einblenden der Symbole verantwortlich sind.

 

+ + + Die 12-Punkte-Checkliste für userfreundliche & konversionsstarke Online-Formulare + + +

Formulare, gleich ob es simple Kontaktformulare  sind, oder umfangreichere Bestellformulare, zu entwerfen ist ein Alptraum. Zumindest dann, wenn man am Ende ein gutes Formular auf seiner Webseite haben will, welches die User tatsächlich auch dann benutzen, wenn sie damit nicht gerade vor der einzigen Möglichkeit stehen die Feuerwehr zu rufen. Dieser angenehm umfangreiche Post von Seokratie, man kennt ja die Pseudo-Listenpost der Konkurrenz zu genüge, wirft einen genaueren Blick auf die Fallstricke und Tipps beim Entwerfen von Formularen.

 

+ + + Bots für alle: Microsofts Bot-Framework will Apps ersetzen + + +

Apps sind heute nach wie vor das Nonplusultra für jene, die im mobilen Internet erfolgreich werden wollen, dabei wurde ihr Ende schon durch die Möglichkeiten von HTML5 vorhergesagt. Und auch Microsoft bringt jetzt mit seinem Bot Framework einen neuen Konkurrenten ins Spiel, sollen die Bots doch vor allem den großen Nachteil von Apps obsolet machen, nämlich immer zwischen einzelnen Anwendungen hin und her springen zu müssen.

 

+ + + Augmented Reality am Arbeitsplatz: So sieht der Schreibtisch der Zukunft aus + + +

Beim Thema Augmented Reality fallen einem gewöhnlich nur zwei Einsatzgebiete ein: Stadtführer für Touristen und – wie könnte es anders sein – Werbung. Dabei steckt in Augmented Reality weit mehr Entwicklungspotential, zum Beispiel auch für die kleine Extra-Portion Science fiction im Büroalltag, wie dieses Beispiel zeigt.

 

+ + + Snapchat seamlessly combines video, audio, GIFs, stickers in “Chat 2.0” + + +

Früher konnte man alte und junge Online-Marketing-Leute daran unterscheiden, ob sie das Phänomen YouTuber nur nützlich oder total abgefahren fanden. Heute übernimmt Snapchat diese Funktion, so richtig weiß noch keiner wie man damit richtige Marketing macht, aber es ist im Augenblick der heiße Scheiß. Und wie es sich für echt heißen Scheiß gehört, verändert sich immer wieder einmal etwas. In der letzten Woche sogar relativ viel, wie dieser Artikel bei TechChrunch zusammenfasst.