Über AMP von Google kann man durchaus geteilter Meinung sein. Die einen halten es mit Blick auf das sich immer mehr auf Smartphones verlegende Web für sinnvoll, für andere ist es nur der Weg in eine weitere Abhängigkeit von Google.

„Gemeinsam das Internet der Zukunft entwickeln.“ Es sind hohe Versprechungen, die man auf der offiziellen Seite des AMP Projects lesen kann. Nüchtern betrachtet sind sogenannte Accelerated Mobile Pages speziell für die mobile Darstellung optimierte Seiten, die dann ausgespielt werden, wenn jemand über die Suche von Google auf die Seite kommt. Mehr auch nicht!

Tja, aber sollte man sie dann haben? Die Antwort ist dann doch leider „ja“, denn nicht nur unter SEO-Aspekten sind sie inzwischen ein absolutes Muss.

Mehrere Plugins für WordPress auf dem Markt

Wer auf der Plugin-Suche für seine WordPress-Seite ist, bekommt mehrere Plugins angezeigt. Meine Empfehlung: AMP for WP

AMP-Test von Google

Auch in der kostenlosen Version bietet AMP for WP mehr Einstellungen, als man sich wünschen kann. Und da es ziemlich viele sind, ist der Installations Wizzard besonders praktisch. Hier kann man sein Logo hochladen, die Verknüpfung mit Google Analytics einstellen, das Seitenlayout festlegen und entscheiden welche Seitentypen als AMP-Seiten ausgespielt werden sollen.

Testen kann man die Seite dann auch gleich bei Google selbst: https://search.google.com/test/amp

Nur beim Logo gab es bei mir ein paar Schwierigkeiten, ansonsten hat AMP for WP ganze Arbeit geleistet. Auf seiner Seite bietet Google übrigens neben einer Testansicht auch die Möglichkeit die Suchmaschine gleich von der Neuerung in Kenntnis zu setzen. Allerdings bekommt man natürlich nur eine Meldung zurück, dass man sich mit der Seite jetzt in der Warteschlange für die Indexierung befindet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.