SEO-ABC: Was ist ein Cornerstone Content?

Selbst wer mit dem Begriff „Cornerstone Content“ nichts anfangen kann, hat mit etwas Glück längst schon einen oder mehrere geschrieben. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff genau?

Man kann den englischen Begriff „Cornerstone“ mit „Grundstein“ übersetzen, manche deutschen SEOs bevorzugen aber die zweite Übersetzungsmöglichkeit „Eckpfeiler“. Im Grunde ist das aber egal, weil es nur Auswirkungen auf die entsprechende Analogie hat. In der ersten Variante ist Cornerstone Content ein Inhalt der sozusagen der Grundstein des Hauses wird, im anderen der stützende Eckpfeiler des Gebäudes.

Aber was verbirgt sich jetzt genau hinter dem Begriff? Nun, es gibt manchmal Begriffe, bei denen man sich denkt, dass das jetzt alles nicht wirklich neu ist, sondern man hat es einfach nur mit einem schönen neuen Buzzword versehen. Sowas muss man ja gelegentlich machen, weniger weil man selbst daran glaubt, sondern weil es sich – psychologisch gesehen – besser verkauft. Und wenn ich mir die Definitionen des Begriffs „Cornerstone Content“ ansehe, die so im Netz herumschwirren, dann kommt bei mir der Gedanke: „Als ich jung war, haben wir das einfach Hub Artikel genannt.“ Und wenn man von Nuancen absieht, ist es auch nichts anderes.

Cornerstone Content ist also ein Element, da es nicht zwingend nur ein Beitrag sein muss, das den zentralen Inhalt der Webseite darstellt. An dieser Stelle wird mit einem qualitativ und meist auch quantitativ hohem Aufwand die zentrale Frage beantwortet, weshalb Leute auf deine Seite kommen sollen. Beantworte also diese zentrale Frage und achte darauf das richtige Keyword oder die richtigen Keywords zu nutzen.

Da es aber die zentrale Stelle deiner Seite ist, die sowohl Leser, als auch Suchmaschinen zufriedenstellen soll, ist ein umfangreicher informativer Text natürlich nur die halbe Miete. Außerdem verdient diese Seite naturgemäß auch den ein oder anderen internen Link und man sollte sich entsprechend um externe Links auf den Cornerstone Content bemühen. Wenn sie denn nicht schon hier und da von selbst kommen.

 

Teilen macht Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.