Schnell & einfach: Instagram-Galerie erstellen

Instagram weiß was sich gehört und bietet Entwicklern natürlich auch eine entsprechende Api an, über die eigene Projekte wie Apps, aber auch nur Einbindungen auf der eigenen Webseite machbar sind.

Wer nicht selbst coden will oder kann, und ohnehin nur eine kleine Galerie von Instagramfotos in die Webseite einbinden möchte, kann zum Beispiel auf das Angebot von SnapWidget zurückgreifen. SnapWidget bietet schon in der kostenlosen Version, für die auch keine Anmeldung notwendig ist, umfangreiche Möglichkeiten der Gestaltung an. Fotos können entweder nach User oder Hashtag ausgewählt werden und in fünf Verschiedenen Ansichten angezeigt sind.

Beispielseite mit allen fünf Darstellungsformen

Neben der klassischen Abbildung der Fotos (Grid), kann zusätzlich noch Username und Bildtext (Board) angezeigt werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer scrollbaren Galerie, einer Slidshow und einer Darstellung auf einer Karte (sofern die Fotos entsprechend getaggt wurden.) Innerhalb dieser Optionen gibt es weitere Anpassungsmöglichkeiten wie etwa das Teilen der Fotos bei Twitter oder Facebook, MouseOver-Effekte usw. Das alles geht dann aber natürlich ein wenig auf die Ladezeit, wer etwa nur eine einfache Galerie haben möchte, kann sich dazu auch mal das ebenfalls kostenlose Angebot von Webstagram.com ansehen. Klickt der User auf eines der Vorschaubilder, wird ihm das Instagramfoto auf der Seite von SnapWidget angezeigt, deren Branding und eingebaute Werbeanzeigen inklusive. Wer derartiges vermeiden möchte muss dann entweder selbst tätig werden, oder eines der Pro-Pakete kaufen. Dann gibt es auch zusätzlich die Möglichkeit zu blättern, also mehr als z.B. 3×3 Fotos angezeigt zu bekommen.

Hinweis: Dieser Beitrag erschien zuerst auf Intellektuelles Weichei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.