Du kennst das, am Anfang wirft man sich voll Elan in eine neues Projekt. Aber wenn es am Ende mit Ach und Krach gut zu Ende gegangen ist, will man nichts mehr damit zu tun haben. Doch eines muss noch getan werden, der Projektreview.

Klassischerweise ist der Projektreview ein Mittel des Qualitätsmanagements, denn einer seiner Vorteile ist die Qualitätssteigerungen von deinen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen. Kurz gesagt, sollte er aber schlicht auch am Ende jeden Projektes stehen, damit beim nächsten Mal nicht der gleiche Mist wieder passiert. Wer aus seinen Fehlern lernen will, sollte sie schließlich auch identifizieren.

Der folgende in die Kategorien ZielerreichungProjektdurchführungmenschliche & fachliche Faktoren und Kommunikation soll dir dabei helfen die richtigen Fragen zu stellen.

Zielerreichung (Der Soll-Ist-Abgleich)

  • Wurde das Ziel erreicht?
  • Ist das Ziel im geplanten Zeitrahmen erreicht worden?
  • Hat das Projekt sich im geplanten Budgetrahmen bewegt?

Projektdurchführung (So ist es wirklich gelaufen)

  • Würden wir das Projekt nach unserem heutigen Stand genauso wieder durchführen?
  • Standen alle eingeplanten Ressourcen, interne und externe Mitarbeiter zur Verfügung?
  • Hat jeder am Projekt Beteiligte seine Rolle erfüllt und würden wir die Rollen wieder so verteilen?
  • Wussten alle Beteiligten über ihre Aufgaben Bescheid, haben sie den Projektplan verstanden und erfüllt?
  • Sind die Meilensteine wie geplant erfüllt worden oder mussten sie angepasst werden?
  • Ist der Gegenstand des Projektes ausreichend dokumentiert? Mussten schnell Anpassungen vorgenommen werden, die nicht dokumentiert wurden?
  • An welchen Stellen musste im Projektverlauf nachgebessert werden?

Menschliche & fachliche Faktoren (Reden die Beteiligten noch miteinander?)

  • War die Zusammenarbeit mit dem Kunden produktiv? Ist der Kunde zufrieden? Stellte er im Projektverlauf nicht vorgesehene Nachforderungen?
  • Gab es interne Konflikte? Gab es Konflikte mit externen Mitarbeitern? Gab es Konflikte mit dem Kunden?
  • Wie funktionierte die Lenkung des Teams?
  • Gab es ungerechtfertigten Druck des Kunden?
  • Waren die Mitarbeiter ihren Aufgaben gewachsen und haben sie die Aufgaben erfüllt?
  • Was lief aus Sicht des Projektleiters, der Mitarbeiter und des Kunden gut?
  • Was lief aus Sicht des Projektleiters, der Mitarbeiter und des Kunden schlecht?

Kommunikation (Haben wir miteinander geredet?)

  • Wurden regelmäßige Besprechungen durchgeführt, um alle Beteiligten auf dem aktuellen Stand zu bringen? Sollten künftige häufigere Besprechungen angesetzt werden, oder waren es zu viele?
  • Welche Kommunikationsmittel wurden verwendet und welche könnte man noch einsetzen?
  • Wurde eine Offene-Punkte-Liste geführt?
  • Was lief aus Sicht des Projektleiters, der Mitarbeiter und des Kunden gut?
  • Was lief aus Sicht des Projektleiters, der Mitarbeiter und des Kunden schlecht?

Die Beantwortung dieser Fragen kann helfen mögliche Fehler zu identifizieren, die man beim nächsten Projekt nicht mehr machen muss. Und um es deutlich zu sagen, wer glaubt, man muss sich für einen Projektreview keine Zeit nehmen, wird dafür in irgendeiner Art und Weise bei den nächsten Projekten zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.