Man glaubt es kaum, aber der Begriff „Internet der Dinge“ stammt noch aus einer Zeit, in der Smartphones noch Zukunftsmusik waren. 1999 tauchte er zum ersten Mal am amerikanischen MIT auf. Seit dem warten die meisten von uns immer noch auf jenen legendären Kühlschrank, der uns das Einkaufen erspart – tja, heute gibt es nicht einmal einen Kühlschrank, der uns zumindest ans Einkaufen erinnert.

In ihrem Podcast Thingonomics sprechen Martin Spindler und Marcel Weiß jeweils gut eine Stunde über dieses spannende, aber nach wie vor sehr weite und mit Verlaub auch reichlich schwammig definierte Thema. Wer also mehr über aktuelle Entwicklungen rund ums Internet der Dinge erfahren will, dem sei dieser Podcast ausdrücklich empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.