Einen Cookie-Hinweis ohne Plugin einbauen

Spätestens wenn am 25. Mai die DSGVO in Kraft tritt, wird er wohl unvermeidlich sein: Der Hinweis auf Cookies und die Datenschutzhinweise einer Webseite.

Schlecht gemacht, kann er den User schon nerven, der Hinweis darauf, dass diese Seite Cookies verwendet. Und auch wenn man aktuell noch darüber streiten kann, ob er wirklich rechtlich verbindlich ist, wenn am 25. Mai das neue europäische Datenschutzrecht (DSGVO) in Kraft tritt, sollte jede Seite einen solchen Hinweis haben.

Die meisten Content Management System bieten schon lange Plugins oder Module an, die genau diesen Hinweis einblenden. Doch was macht man, wenn das eigene CMS hier Mängel aufweist oder man gar keines verwendet. 

Dann geht man am besten auf die Seite Cookie Consent by Insites. Mit der dort als Open Source zur Verfügung gestellten Software kann man sich online seinen Hinweis zusammenstellen und muss den erzeugten Code dann einfach nur noch im Head-Bereich der Webseite einfügen. 

About Thomas Matterne

Thomas Matterne ist Chefredakteur des dreisprachigen Online-Magazins DenkZeit und als Online-Marketing-Manager tätig. Der ausgebildete Journalist hat ein Diplom in Wirtschaftsinformatik, und schreibt an dieser Stelle über IT-, Online-Marketing- und SEO-Themen - unteranderem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.