Die einzige Frage, die für gute SEO wirklich zählt!

Wenn es um SEO geht, kann man unzählige Webseiten durchforsten, kostenpflichtige Dienste abonnieren, Bücher kaufen und auf Vorträge gehen. Die einzige Grenze ist das Budget. Doch lohnt sich das überhaupt? Eigentlich nicht wirklich.

Das Problem mit SEO-Tricks und -Standards ist oft erst auf den zweiten Blick ersichtlich, nämlich dann, wenn man sich eine zweite Meinung einholt. Denn leider scheint kein SEO so gut und bekannt zu sein, dass ein noch besserer und bekannterer seiner Ansicht widerspricht. Und kein noch so sauber erbrachter Beweis wird nicht von einem anderen genauso sauber widerlegt. Wer auf Nummer sicher gehen will, dem bleibt eigentlich nur ein Weg: Mach, was Google sagt! Natürlich hat auch Google seine Hintergedanken, aber wenn dein Preis-Leistungs-Verhältnis auf einem geringen Budget fußt, ist das sicher der beste Weg.


Tipp: Der Google Digital Workshop bietet eine solide Grundlage über Suchmaschinenoptimierung, so wie Google sie sich vorstellt. Am Ende ist man zwar kein SEO- oder Online-Marketing-Experte, verfügt aber über ein solides Grundwissen mit dem man schon ein ganzes Stück weit kommen kann.


Wer allerdings mit Hilfe von SEO weiter kommen will, der muss sich durch die diversen Quellen arbeiten und selbst entscheiden, welche Maßnahmen er durchführt und welche nicht. Anfänger machen es sich oft leicht und setzen einfach auf Mainstreammeinungen, also jene, die schlicht am häufigsten genannt werden. Da ist sicherlich jede Menge richtiges Zeug dabei, aber a) hat die Mehrheit der SEO’s nicht per Definition Recht und b) macht man nur das, was die meisten anderen auch machen und einer macht es ganz bestimmt auch besser.

Was also tun? Hmm, erinnert sich jemand an Curly aus dem Film Die Großstadt-Helden?

Hör auf den Cowboy und das SEO läuft wie geschnitten Brot!

Der alte Cowboy hatte für die Städter in der Midlifecrisis einen einzigen Rat. Sie sollen diese eine Sache finden, und den Rest vergessen. Und im SEO ist es nicht viel anders, man muss nur diese eine Sache finden – oder besser diese eine Frage!

Die Frage lautet nicht „Was will Google?“, aber man sollte doch zumindest wissen was Google will. Die Suchmaschine will genau die Seite, oder besser, die Information an erster Stelle der Ergebnisse haben, die die Frage/das Bedürfnis des Suchenden vollkommen befriedigt. Darauf zielt alles ab, alles andere kommt erst an zweiter Stelle. Das ist das Primärziel!

Und alle Maßnahmen, alle Tipps, alle Verbesserungen, alle von SEO’s vorgeschlagenen Verträge und Mittel muss man einer einzigen Frage unterziehen: Macht es Sinn? Und zwar mit Blick darauf, ob es wirklich hilft das Google genau diesen Inhalt ganz vorn anzeigt. Ein Beispiel: Investiere ich eine halbe Stunde in die optimale sprechende URL, oder verbringe ich die 30 Minuten doch besser damit den Inhalt meiner Webseite noch informativer oder übersichtlicher zu gestalten. Sprechende URLs sind nicht wertlos, aber glaubt wirklich noch jemand Google würde sie brauchen, um den Inhalt einer Seite zu analysieren?

Und die Beantwortung dieser Frage erfordert übrigens weit weniger Erfahrung in Sachen Suchmaschinenoptimierung, als mancher denken mag. Vielleicht trifft sogar das Gegenteil zu, weil SEO’s mit ihrem Hintergrundwissen die Sache unnötig verkomplizieren. Bei der Sinnfrage kann es sogar recht hilfreich sein einen DAU (Dümmster anzunehmender User) zu fragen, was er sich denn von seiner Suchanfrage erhofft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.