Deshalb lohnen sich Links auf andere Webseiten

Links auf andere Webseiten können der eigenen Webseite helfen. Man sollte keine Angst haben, so Leser zu verlieren.

Aber dann klicken die doch auf den Link und sind von meiner Seite weg. Das Setzen externer Links auf andere Seiten gehört zu jenen SEO-Maßnahmen, die in meiner Laufbahn immer wieder auf Unverständnis gestoßen sind. Gott sei Dank veröffentlich Google von Zeit zu Zeit immer mal wieder etwas zu dem Thema, so dass man statt einer philosophischen Diskussion über banalem Egoismus und rationalem Gruppenverhalten einfach einen Link schicken kann. Hier zum Beispiel berichtet SEO Südwest davon, dass Google nicht nur einfach das Setzen von externen Links empfiehlt, sondern bei Quellenangaben auch auf das Attribute nofollow zu verzichten.

Das externe und interne Links zu einem guten SEO-optimierten Beitrag gehören, darüber herrscht unter den Profis eigentlich Einigkeit. In der Diskussion ist mitunter die Gewichtung oder die Frage, ob mehr interne oder mehr externe Links besser sind. Diese Diskussion halte ich für relativ unergiebig. Selbst wenn jemand ein zahlenbasiertes Ergebnis liefern würde, wäre man nicht vor einer Scheinkorrelation sicher und beim nächsten Algorithmusupdate ist eh wieder alles anders. Die Kernbotschaft für mich lautet: Externe und interne Links sind sinnvoll und ihr Einsatz hängt von keinen SEO-Berechnungen ab, sondern vom Wert für den Nutzer (bzw. einer Wertschätzung für eine Quelle).

Das der Link einen Wert für den Nutzer haben muss, sollte den Texter auch davon abhalten einfach irgendwelche Links zu setzen. Möglichst so versteckt und uninteressant, dass niemand auf die Idee kommt ihn anzuklicken – wo wir wieder am Anfang wären. Mit zunehmender Erfahrung dürfte der Google Algorithmus solche „versteckte“ Links ohnehin aus Bewertungen ausklammern, oder als weiteren Hinweis interpretieren, dass hier ein SEO für Google und kein Autor für seine Leser schreibt.

Tatsächlich sollte ein Link in erster Linie Sinn machen – und danach vielleicht das ein oder andere SEO-Kriterium erfüllen. The Next Scoop (TNS) hat mit seinem Beitrag The External Link SEO Factor You Need To Be Paying Attention To eine (weitestgehend) gute Auflistung zum Thema verfasst, welche Kriterien die verlinkte Seite erfüllen sollte:

  • Domainautorität: TNS bezieht sich hier ausschließlich auf MOZ, aber es gibt auch Anbieter wie XOVI oder Sistrix, bei denen man zumindest den jeweiligen Index einer Webseite erfahren kann. Man sollte sich allerdings vorher schlau machen welche Werte beim jeweiligen Anbieter gut bzw. weniger gut sind, um die Zahlen interpretieren zu können.
  • Publikationsdatum: TNS empfiehlt keine Artikel zu verlinken, die älter sind als ein Jahr. Das ist prinzipiell richtig, Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel.
  • Ankertext: Spätestens hier gilt es den eigenen Egoismus zu überwinden und den Link mit einem Linktext zu versehen, der dem Leser auch wirklich verrät was sich dahinter verbirgt – ja, auch wenn er draufklicken könnte.
  • Dofollow oder Nofollow: Zu diesem Thema ist im oben verlinkten SEO Südwest-Artikel eigentlich alles gesagt. Ich persönlich empfehle Nofollow nur noch bei kommerziellen Links wie Anzeigen usw. usf.
  • Anzahl externer vs. Interner Links: Wie gesagt, ich bin kein Freund des Linkzählens, aber TNS empfiehlt bei 1.500 Worten jeweils 4 bis 5 Links von jeder Sorte.

Übrigens, nein, ich glaube TNS will uns damit nicht nahelegen jetzt fleißig Wikipedia-Artikel zu verlinken. (Hohe Domainautorität hin oder her.) Der Punkt ist, nicht einfach irgendeine Seite zu verlinken, die einem bei Google als erstes vorgeschlagen wird und in der halt das gleiche Schlagwort vorkommt. Ein solche Verlinken ohne Sinn und Verstand hat meiner Ansicht nach, na ja, keinen Sinn … und reduziert einen positiven Nebeneffekt des Verlinkens, nämlich den Link zurück. Den gibt es manchmal nämlich auch – so funktioniert dieses Internet eben. Deshalb kann sich übrigens auch die Verlinkung einer Quelle, jenseits einer sich einfach gehörenden Wertschätzung, immer wieder mal lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.