Der heiße Scheiß der Woche (055)

In dieser Woche sind wir auf der Suche nach vermissten Mitarbeitern, stellen fest, dass doch nicht alles bei Google umsonst ist und natürlich noch einiges mehr. Hier sind die Lesetipps der vergangenen Woche.

+ + + Wo ist Joe Belfiore und wohin soll er bei Microsoft zurückkehren? + + +

Bei Windows Area fragt man sich was aus Joe Belfiore geworden ist bzw. noch werden wird. Das Gesicht von Windows Phone hat sich ja ein Jahr Auszeit genommen, währenddessen seine Abteilung – na ja, mehr oder weniger vor die Tür gesetzt wurde.

+ + + Why LinkedIn should kill the résumé and replace it with the experience graph + + +

Der klassische Lebenslauf bei LinkedIn (oder Xing) wirkt mit seinem linearen Aufbau tatsächlich ein wenig wie ein typisches Element der Papierzeit, das so 1 zu 1 ins Digitale übernommen wurde. Und was könnte das Internet in einem solchem Zusammenhang besser ins Spiel bringen, als das lebenslange Lernen.

+ + + Google Keyword-Planer wird kostenpflichtig + + +

Das Tool durfte in keiner Empfehlungsliste fehlen, wenn es darum ging Betreibern von kleinen Webseiten beim finden der richtigen Keywords zu helfen. Auch wenn man lange spekuliert hat, die Entscheidung kommt dann doch überraschend. Ist das Teil am Ende zu gut und vermasselt Google die AdWords-Gewinne durch organische Suchergebnisse?

+ + + WordPress 4.6 “Pepper” + + +

Die Jazztour von WordPress geht weiter. In dieser Woche wurde WordPress 4.6 veröffentlicht. Diesmal scheint vor allem unter der Haube gearbeitet worden zu sein, in der Benutzeroberfläche dürfte bei der Arbeit im Plugin-Manager einiges besser werden.

+ + + Moz, vormals SEOmoz, entlässt über 50 Mitarbeiter – SEO wieder im Fokus! + + +

SEO liegt ja gefühlt seit gut zehn Jahren im Sterben. Und selbst so mancher SEO macht sich Sorgen um die Zukunft seiner Branche. Das ist mitunter nicht falsch, ist eine einseitige Konzentration auf SEO zu Ungunsten von Content und Inbound Marketing doch relativ sinnlos, aber tot ist SEO noch lange nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.