Der Eid für Programmierer

Ärzte haben ihn schon lange, den hippokratischen Eid. Warum also nicht Programmierer, immerhin dürfte kaum eine andere Gruppe auf nicht absehbare Zeit an der Kernstruktur der Zivilisation arbeiten.

Der Programmierer Nick Johnstone hat sich die Mühe gemacht einen solchen Eid zusammenzustellen und ihn – wo auch sonst – auf Github zur Mitarbeit online gestellt. Ich habe ihn kurzerhand mal auf Deutsch übersetzt:

Als Programmierer schwöre ich, diese Grundsätze zu erfüllen:

0. Ich werde bei meiner Arbeit ehrlich sein und moralische Grundsätze erfüllen.

1. Ich werde nichts tun, was Menschen ausnutzt oder schadet.

2. Ich respektiere die Erkenntnisse der Programmierer vor mir, und teile meine Erkenntnisse mit anderen Programmierern.

3. Ich werde mich daran erinnern, dass die Programmierung sowohl Kunst als auch Wissenschaft ist, und dass Einfühlungsvermögen und Verständnis einen cleveren Algorithmus oder ein technisches Argument überwiegen können.

4. Ich schäme mich nicht zu sagen, "Ich weiß es nicht" und andere um Rat zu bitten.

5. Ich respektiere die Privatsphäre der Nutzer, denn ihre Daten sind nicht dazu da sie in die Welt hinaus zu posaunen.

6. Ich bin besonders sorgfältig, wenn es um Fragen von Leben oder Tod geht.  Ich bin demütig und weiß, dass mir Fehler unterlaufen.

7. Ich werde mich immer daran erinnern, dass den Code nicht für einen Computer schreibe, sondern für Menschen.

8. Ich berücksichtige die Konsequenzen, die durch meinen Code entstehen. Und berücksichtige dadurch entstehende soziale oder technische Probleme.

9. Ich werde fleißig und stolz auf meine Arbeit sein. Ich kann manchmal falsch liegen. Deshalb bin ich offen für die Ideen anderer und höre ihnen zu.

Was denkt ihr. Hat Johnstone es im Wesentlichen erfasst, oder fehlt irgendetwas? Ist er vielleicht ein bisschen zu pathetisch, oder gerade pathetisch genug, bedenkt man was heute alles mit Code geregelt werden kann?

About Thomas Matterne

Thomas Matterne ist ausgebildeter Journalist mit einem Diplom in Wirtschaftsinformatik. Er arbeitete als Leiter der Online Redaktion von TV touring und als Chefredakteur von DenkZeit. Aktuell schreibt er neben dieser Seite in diversen anderen Online-Veröffentlichungen, wie z.B. das Kaffee Journal. Auf dieser Seite finden sich vor allem Themen aus den Bereichen Content- und Online-Marketing, sowie dem Feld IT allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.