Das sollten Sie diese Woche gelesen haben (029)

Diese Woche unter anderem mit dem Thema MOOCs, digitaler Werbung in der analogen Welt und eine Bauanleitung.

Obwohl ich persönlich ein großer Freund sogenannter MOOCs bin, also vereinfacht ausgedrückt, von Onlinekursen, sind sie durchaus umstritten. Anja C. Wagner wirft einen ausführlichen Blick auf die verschiedenen Varianten von MOOCs, und zeigt dabei auch deren Stärken und Schwächen. Und natürlich wieder einmal, dass wir in Deutschland eine Diskussion führen, die andernorts seit digitalen Ewigkeiten im Gang ist: Ein MOOC ist ein Event, ist digitale Bildung, ist Marketing

———–

Eine digitale Werbetafel, die entsprechend ihrer Umgebung, Werbung ausspielt. Was Google da in London testet, klingt für das Moonshot-Unternehmen erstaunlich halbherzig. Aber was bleibt einem anderes übrig, wenn die Leute nicht mit Google Brillen durch die Gegend laufen und auf der Windschutzscheibe des Google Autos noch keine Werbung eingeblendet werden kann? Google bringt Online-Werbung mit DoubleClick-Technologie auf Londoner Plakatwände

———–

Man könnte fast sagen, die Geschichte von OneDrive ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Microsoft reduziert den freien Speicherplatz mal wieder und für Office 365-Kunden gibt es keinen unbegrenzten Speicherplatz mehr, sondern „nur“ 1 TB. Böse Zungen behaupten übrigens, dass das mit dem unbegrenzten Speicherplatz sowieso nie wirklich funktioniert oder überhaupt geplant war: OneDrive storage plans change in pursuit of productivity and collaboration

———–

Eigentlich ist es so einfach. Wer einen Beitrag verfassen will, der häufig geteilt und geliked wird, braucht nur ein paar Zutaten: Eine gute Headline, ein schönes Bild und dazu noch ein Thema, das Emotionen weckt. Ach ja, und ein bisschen Sex kann auch nicht schaden. Was sonst noch zu den Grundzutaten gehört, beschreibt Mathias Pawlowski: So werden Artikel oft in sozialen Medien geteilt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.