Computer können (fast) Gedanken lesen!

Arnav Kapur, Student am MIT (Massachusetts Institute of Technology), hat mit „Alter Ego“ ein an Gesichter angelegtes Gerät entwickelt, das unsere Kommunikation mit Computern revolutionieren könnte.

Es ist noch nicht ganz so weit, das Computer jetzt Gedanken lesen können, aber das von Kapur entwickelte Tool ist ziemlich nahe dran. Es wird so am Gesicht befestigt, das es minimale Bewegungen an der Nacken- und Gesichtsmuskulatur registriert und diese dann an einen Computer sendet. Auf diese Weise will man am MIT bereits eine Trefferquote von 92% erreicht haben.

Durchaus faszinierend, und wenn Alter Ego tatsächlich 92% der Absichten auch wirklich erraten hat, auch beeindruckend. Allerdings basiert die Zahl auf ersten Untersuchen, handfeste Studien sind als noch nicht gemacht worden.

„Ich fühle mich wie ein Cyborg, aber im bestmöglichen Sinne“, wird Kapur in der FAZ zitiert. Und ja, wertneutral betrachtet, könnten wir dank dieser Erfindung der Cyborgisierung des Menschen einen großen Schritt nähe gekommen sein.

Spannend wäre aber auch die Frage, inwiefern diese Technik aber auch Menschen helfen könnte, die an einer Körperlähmung oder Erkrankungen wie Muskelschwund leiden. Könnte diese Technik, Nachkalibrierungen vorausgesetzt, nicht auch Letzteren hilfreich sein. Zugegeben, ich bin kein Mediziner, deshalb spekuliere ich an dieser Stelle nur. Vielleicht erscheint mir diese Möglichkeit aber auch einfach sympathischer, als die Vorstellung das wir jetzt alle bald Cyborgs werden können.

Teilen macht Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.