Anzeigenblätter als (vorläufige) Gewinner der Medienkrise

Wie muss sich die regionale PR von Unternehmen, Vereinen und Parteien auf den Medienwandel einstellen? So die Kernfrage dieser an der Uni Darmstadt entstandenen Studie, die dem Thema anhand des Einzugsgebiets des Darmstädter Echos nachgeht:

Eine interessante Info vorweg, die Macher der Untersuchung sehen die kostenlosen Anzeigenblätter als Gewinner der Medienkrise, die deshalb natürlich auch die Aufmerksamkeit der PR-Leute verdienen. Allerdings sollten sich die Anzeigenblätter nicht zu früh freuen, denn am Ende scheint ihr Erfolg eher ein Übergangsphänomen zu sein.

Der Medienwandel hat unterdessen für die PR positive wie negative Effekte. Immer häufiger können sich die Schreiber von Pressemitteilungen darüber freuen, dass ihre PR-Meldungen 1 zu 1 in der Zeitung abgedruckt werden.  Was natürlich mit dem radikalen Personalabbau durch die Verlage zu tun hat und einen allgemeinen Qualitätsverlust zur Folge hat, den auch die PR-Leute nicht gerne sehen. Wer will sein Unternehmen schon zwischen Schrott präsentieren?

About Thomas Matterne

Thomas Matterne ist Chefredakteur des dreisprachigen Online-Magazins DenkZeit und als Online-Marketing-Manager tätig. Der ausgebildete Journalist hat ein Diplom in Wirtschaftsinformatik, und schreibt an dieser Stelle über IT-, Online-Marketing- und SEO-Themen - unteranderem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.